Standesamt Berlin Schmargendorf

Standesamtlich heiraten

Eine standesamtliche Hochzeit möchte ebenso geplant werden wie eine kirchliche. Daher gibt es einige Dinge, die im Vorfeld beachtet werden sollten, um einen reibungslosen Ablauf zu gewähren. Die in diesem Artikel vorgestellten Aspekte wie beispielsweise die Kosten und auch der Ablauf einer standesamtlichen Hochzeit sind die Basis. Es ist möglich, die Hochzeit auch durch individuelle Aspekte aufzuwerten. Jedoch kosten viele Extras beim Standesamt auch mehr als die aufgelisteten Punkte.

Wie erfolgt die Anmeldung und wie lange soll man auf einen Termin warten?

Frühestens sechs Monate vor dem Termin der Hochzeit kann der Termin für die standesamtliche Trauung geschlossen werden. Mindestens sollte der Termin jedoch zwei Wochen zuvor ausgemacht werden, um genug Zeit für die Planung zu haben.

TIPP: Um den Termin zu buchen, gehen die Standesämter unterschiedlich vor. Daher sollte genug Zeit eingeplant werden, da die Unterlagen noch gesichtet werden müssen. Erst danach kann der Hochzeitstermin gebucht werden.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Um die standesamtliche Hochzeit anzumelden, werden vorab folgende Unterlagen benötigt:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • sollte ein Titel vorhanden sein, auch die Urkunde des Titels (optional)
  • eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister. Dort muss das Standesamt des Geburtsortes vermerkt sein.
  • eine erweitere Meldebescheinigung mit dem Familienstand. Dieses Dokument muss von der zuständigen Meldebehörde des Hauptwohnsitzes ausgestellt sein.

Die Meldebescheinigung und die Abschrift des Geburtenregisters dürfen nicht älter als 6 Monate sein. Jedoch müssen noch zusätzliche Unterlagen eingereicht werden, wenn:

  • einer der künftigen Ehepartner vorab verheiratet war
  • einer von beiden aus einem anderen Land stammt
  • der Ehepartner des Paares bereits verstorben ist
  • gemeinsame Kinder vorhanden sind

Welche Kosten fallen an?

Die Kosten fallen abhängig von Standesamt und Bundesland unterschiedlich aus. Folgende Kosten fallen immer an, ganz gleich, ob im großen oder kleinen Kreis geheiratet wird:

  • Anmeldegebühren zwischen 40 und 120 Euro, abhängig von der Staatsbürgerschaft
  • 5 Euro für die Buchung des Trautermins
  • 10 Euro für beglaubigte Dokumentenabschriften
  • 10 Euro für die Eheurkunde
  • 6 Euro für die Einsicht in ein Register
  • zwischen 5 und 10 Euro für eine erweiterte Meldebescheinigung
  • 10 Euro für ein persönliches Beratungsgespräch
Standesamtlich-Hochzeit-Berlin

Wie sieht der Ablauf aus?

Eine standesamtliche Trauung dauert zwischen 10 und 30 Minuten. Dies ist abhängig von dem Umfang der Trauung, ob Musik gespielt werden soll und ob persönliche Lesungen geplant sind.

Zunächst begrüßt der Standesbeamte das künftige Brautpaar und stellt die Personalien vom Brautpaar und den Trauzeugen fest. Danach geht es ins Trauzimmer.

Der Standesbeamte hält seine Ansprache oder Traurede, die Personalien werden vorgetragen und im Anschluss die berühmte Frage gestellt. Die Ringe werden getauscht und das Brautpaar gibt sich nun den ersten Kuss als Ehepaar.

Anschließend wird das Protokoll der Trauung vom Standesbeamten verlesen und sowohl dieser wie das Ehepaar und die Trauzeugen halten den Vorgang schriftlich fest. Zum Schluss wird dann die Urkunde vom frisch vermählten Brautpaar mit dem Familiennamen unterschrieben und es darf gratuliert werden.

TIPP: Dies ist jedoch nur der grobe Rahmen einer standesamtlichen Trauung. Diese kann noch durch viele andere persönliche Aspekte gestaltet werden.

Brautkleid, Trauzeuge, ja oder nein?

Um standesamtlich zu heiraten, braucht die Braut kein Brautkleid. Jedoch kann sie eines tragen, wenn Sie dies möchte.
Ebenso ist für die standesamtliche Hochzeit heutzutage kein Trauzeuge mehr verpflichtend. Dies wurde 1998 abgeschafft. Ob ein Brautpaar Trauzeugen möchte oder nicht, ist ihre eigene Entscheidung.

Fotos im Standesamt

Ich bin Hochzeitsfotograf mit Leib und Seele und im professionellen Bereich der Hochzeitsfotografie! Als Kind habe Ich schon mit den großen alten Spiegelreflexkameras von meinem Großvater gespielt und so schon früh die Leidenschaft für das Fotografieren entdeckt. Aktuell bin ich Europaweit unterwegs und beeindrucke die Ehepaare mit ewig bleibenden emotionalen Momenten in Ihren Hochzeitsalben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.